Tierphysiotherapie HundUmWohl

Nickhautdrüsenvorfall

Nickhautdrüsenvorfall / Kirschauge (cherry eye)

Der Nickhautdrüsenvorfall ist ein Vorfall der oberflächlichen Nickhauthautdrüse (Glandula palpebrae tertiae superficialis), die vor allem bei Hunden auftritt. Ein Vorfall der Drüse des dritten Augenlides ist ein abnormales Herausdrehen der Tränendrüse, die sich hinter dem dritten Augenlid befindet. Diese Tränendrüse ist verantwortlich für mehr als ein Drittel der Tränenproduktion, die nötig ist, um das Auge ständig feucht zu halten.

Die Erkrankung kommt vor allem bei unter einem Jahr alten Jungtieren kurzköpfiger (brachyzephaler) Hunderassen wie Amerikanischer Cocker Spaniel, Englische Bulldogge, Französische Bulldogge und Lhasa Apso im Zusammenhang mit einer Hypertrophie vor.

Bei älteren Hunden ist die Erkrankung sehr selten und meist Folge einer trockenen Bindehaut-Hornhaut-Entzündung (Keratoconjunktivitis sicca) oder eines Lymphosarkoms.

Ein Nickhautdrüsenvorfall zeigt sich in einer kugeligen geröteten, an eine Kirsche erinnernden Vorwölbung, die den freien Rand der Nickhaut überragt. Im englischen Sprachraum wird die Erkrankung daher auch als cherry eye („Kirschauge“) bezeichnet.

Was ist die Ursache für einen Nickhautdrüsenvorfall?

Die exakte Ursache dafür ist unklar. Es wird angenommen, dass eine „Bindegewebsschwäche“ des Bandes, welches die Drüse an ihrem Platz hält, verantwortlich ist. Somit ist die Drüse beweglicher und kann sich herausdrehen. In einem Teil der Fälle ist auch der Knorpel, der die Nickhaut stützt, gedreht.

Wie erkenne ich, ob mein Hund ein Nickhautdrüsenvorfall hat?

Die meisten Besitzer bemerken einen roten „Knubbel“ im Augenwinkel ihres Hundes. Oft verschwindet der „Knubbel“ und kommt wieder. Nicht selten sind die Nickhautdrüsen beider Augen betroffen.

Was sollte getan werden?

Wird nicht behandelt, hat dies zur Folge, dass sich die Nickhaut entzündet, vermehrt Tränen fließen und der „Knubbel“ eventuell beim Sehen stört.

Eine einfache chirurgische Entfernung der vorgefallenen Drüse ist nicht empfehlenswert. Da die Nickhautdrüse zusammen mit den anderen zusätzlichen Tränendrüsen etwa 40 % zur Tränenproduktion beiträgt, besteht bei Entfernung die Gefahr des Entstehens einer trockenen Bindehautentzündung. Daher findet vor allem die Rafftechnik nach Moore Anwendung. Hierbei werden an der Innenseite der Nickhaut zwei 1 cm lange Schnitte ober- und unterhalb der Nickhautdrüse parallel zum Nickhautrand gelegt und diese miteinander vernäht. Durch diese Raffnung kommt die Nickhautdrüse wieder in ihre Normalposition. Anschließend wird das Auge für einige Tage mit einer antibiotischen Augensalbe versorgt.

Kann es Komplikationen bei dieser Operation geben?

Selten kommt es vor, dass sich trotz der Operation die Nickhautdrüse wieder herausdreht. In diesem Fall sollte die Operation wiederholt werden. Nach der Operation ist das dritte Augenlid für die ersten Tage geschwollen. Schleimiger Augenausfluss ist möglich.


>Zurück zur Übersicht<

 


Copyright © 2011 - 2017 HundUmWohl Tierphysiotherapie Potsdam. Alle Rechte vorbehalten. | Mirrors | Sitemap | Impressum | AGB


cleo190pxtranslinks.png
balldogrechts329px.png
headerkatze.png