Sonderformen der Massage

 

Neben der klassichen Massage werden in der Hundephysiotherapie auch Sondermassagen mit Bürsten oder Igelbällen angewandt.

Igelballmassage beim Hund

Igelballmassage

Die Igelballmassage wird mit einem normalen Igelball durchgeführt. Bei Ihr wird mit einem leichten Rollen entlang der großen Körpermuskeln begonnen. Empfindliche Regionen wie Kopf, Brustdrüsen und Geschlechtsteile werden ausgespart. Der Hund ist entspannter und das Körper- und Wohlgefühl wird deutlich verbessert. Hunde mit Arthrosen, Hüft- und Wirbelsäulenerkrankungen empfinden sie als besonders angenehm und wohltuend.

Bürstenmassage

Bürstenmassage beim Hund

Die Bürstenmassage kann man am gesamten Körper, mit Ausnahme vom Kopf, anwenden. Diese wird trocken ausgeführt. Am besten eignen sich hierfür Handwaschbürsten mit Naturborsten, Massagehandschuhe oder ein Frotteehandtuch. 

Anwendungsgebiete: 

  • bei Lähmungserscheinungen im Bereich der Gliedmaße, um eine Nervenreizung zu erzielen und somit Steigerung der Körperwahrnehmung
  • zur Schmerzlinderung bei Verschleißerscheinungen wie Arthrose oder Wirbelsäulenproblematiken
  • allgemein zur Durchblutungs- und Stoffwechselanregung
  • speziell bei Hautdurchblutungsstörungen

Manuelle Lymphdrainage beim HundManuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine speziell entwickelte Massageart um die Transportkapazität des Lymphgefäßsystems zu steigern und damit den Abtransport des Ödems zu ermöglichen.

Ihre Wirkungsweise ist breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten, welche nach Traumata oder Operationen entstehen können.

Weitere Indikationen sind sämtliche orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen z.B. Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen und Muskelfaserrisse. Auch in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen soll sie helfen, das geschwollene, mit Zellflüssigkeit überladene Gewebe zu entstauen. Teilweise können Schmerzmittelgaben verringert werden und der Heilungsprozess verläuft schneller.

Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert, indem vor allem die Pumpleistung der Lymphgefäße verbessert wird. Die Manuelle Lymphdrainage bewirkt dabei keine Mehrdurchblutung wie in der klassischen Massage.

Gegenanzeigen sind hierbei genau zu beachten wie z.B. eine dekompensierte Herzinsuffizienz, akute, fieberhafte, bakterielle Entzündungen oder ein kardiales Ödem.

Sie sollte wenn möglich zu Beginn täglich bis mindestens 2 mal wöchentlich durchgeführt werden.

Narbenmassage beim Hund

Narbenmassage

Eine Narbenmassage sollte bei fast allen Narben durchgeführt werden, denn nicht immer verheilen Operationsnarben erfolgreich. Diese sind oft sehr schmerzhaft und führen zu einer Einschränkung der Beweglichkeit, da die Narben mit dem darunter liegenden Gewebe verwachsen. Die Narbenmassage beschleunigt die Heilung und macht das Narbengewebe elastisch und dehnbar. Eine Narbenmassage ist bei bis zu einem Jahr alten Narben effektiv. Sie ist täglich durchführbar. Es kann mit ihr begonnen werden, wenn die Fäden gezogen sind, die Narbe nicht mehr gerötet ist oder nässt.

Ziel ist die Lösung bzw. die Vorbeugung von Verklebungen.


>Zurück zur Übersicht<
 


Copyright © 2011 - 2017 HundUmWohl Tierphysiotherapie Potsdam. Alle Rechte vorbehalten. | Mirrors | Sitemap | Impressum | AGB


cleo190pxtranslinks.png
balldogrechts329px.png
headerkatze.png